Fotos of the week!


mein Thru-Hike auf dem Colorado Trail

Der Colorado Trail ist ein 486 Meilen (780 km) langer Weitwanderweg im Bundesstaat Colorado

in den USA. Unterteilt in 33 Segmente führt der Weg durch 6 Nationalparks und 6 Wildnis Zonen. Die meiste Zeit bewegt man sich in Höhen zwischen 3000 und knapp 4000 Metern höhe über Meer, weshalb man es langsam angehen lassen sollte oder besser sich vorher schon durch andere Wanderungen in ähnlichen höhen vorbereitet. 

Nachdem ich Online und im REI in Denver noch meine Ausrüstung ergänzt habe und mich mit Trekkingtauglicher, leichter und kalorienreicher Nahrung für 6 - 7 Tage eingedeckt hatte, ging´s am Montag morgen , den 19. Juli los auf meinen ersten Thru-Hike. 

nach ca. 7 Meilen am ersten Bach wo man sein Wasser auffüllen kann, traf ich auch gleich eine ganze Handvoll anderer Hiker und merkte sofort, wie wir doch alle ähnlich ticken die hier draußen in der Natur unterwegs sind, nur mit dem nötigsten Sachen im Rucksack. 

Nach 16 Meilen am ersten Tag war ich geschafft und froh mein erstes Camp aufschlagen zu können. Am nächsten morgen ging es durch ein vor Jahren durch ein heftiges Buschfeuer abgebranntes Gebiet welches kaum Schatten bietet. Deshalb hieß es früh aufstehen und los marschieren bevor die große Hitze am Mittag aufkommt. Ein weiteres logistisches Problem am 2.ten Tag war eine Strecke von 10 Meilen (16 km) ohne Wasser bis zum Feuerwehrhaus. 

Also an der letzten Wasserstelle nochmal richtig viel trinken und 3 Liter Wasser Filtern und mitschleppen. Wusste gar nicht, dass Wasser so schwer sein kann.  

Endlich am Feuerwehrhaus angekommen, lagen bereits 10 -15 andere Wanderer im Schatten und machten eine Ausgibige Rast dort. Man kommt super schnell mit allen ins Gespräch und alle sind super easy drauf. Einige wanderten sogar mit Ihren Hunden. 

Nach 2-3 Std. Rast setzten wir alle unsere Wandung noch für einige Meilen fort, bis jeder sein persönlich gestecktes Tagesziel erreicht hatte um dort dann gemütlich in der Natur zu Zelten und zu rasten. Man trifft öfters auf dem Trail die gleichen Leute, aber jeder wandert seinen eigenen Trail. Nach einer gewissen Zeit stellt sich der Körper und der Geist so langsam darauf ein, jeden Tag zu laufen, essen und schlafen, mehr gibt´s nicht am Trail zu tun.

walk, eat, sleep and repeat! 

alle 5 - 7 Tage kreuzt man eine größere Straße die in die nächste Stadt oder ein Dorf führt. 

Wenn man also seine Essensvorräte auffüllen möchte, mal wieder in einem richtigen Bett schlafen, Wäsche waschen oder eine Dusche haben möchte, dann stellt man sich mit seinem Rucksack einfach an die Straße, hält seinen Daumen raus und hofft, dass einen jemand mitnimmt. Was eigentlich fast immer passiert und relativ einfach ist. Die meisten Leute hier sind Wanderer die "Hitchhiken" gewöhnt und es dauert meistens nie lange, bis man mitgenommen wird. So geht man dann für ca. 4 - 6 Wochen von Denver bis nach Durango. 

Man trifft und macht viele neue Freunde, sieht unglaublich schöne Landschaften, hadert mit dem naß kalten Wetter, hat gute und schlechtere Tage, macht die unglaubliche Erfahrung was Trail Angels machen und noch so vieles mehr. 

eine der besten Erfahrungen meines Lebens. 

Mr. Brightside

 


mit dem Motorrad von ULM über Indien, Indonesien bis nach Australien und Neuseeland.

Hört sich erst mal ziemlich weit und verrückt an. Doch genau das ist mein Plan.

Nach mehreren Reisen durch Südamerika, Zentralasien und die Mongolei soll es jetzt also bis zum weitesten entfernten Punk gehen, zumindest von Ulm aus gesehen, nach Neuseeland. Und das mit meinem Motorrad so weit wie möglich über Land.

Nachdem ich mein "Ziel" Australien und Neuseeland erreicht hatte war meine Reiselust immer noch nicht gestillt, so dass ich mein Motorrad von Brisbane nach Valparaíso in Chile verschifft habe. Jetzt werde ich noch eine weile hier in Süd-Mittel-und Nordamerika auf Abenteuersuche gehen.