Indien 1

Kulturschock, Lärm, Dreck, Lebensgefahr Verkehr?


Wie ist Indien nun? Nachdem ich vor ca. 8 Jahren schon einmal als Backpacker in Indien unterwegs war hatte ich eine grobe Vorstellung was mich erwartet. Laut Reiseberichten von vielen anderen "Overländern" ist Indien kein vergnügen mit dem eigenen Fahrzeug zu bereisen. Die großen schweren LKW und Busse scheren sich einen Dreck um uns kleine Mopedfahrer und überholen und drängeln ohne Rücksicht auf Verluste! Na ja, bis jetzt hatte ich entweder Glück oder hier im Nordwesten ist es nicht so schlimm wie vielleicht in Delhi oder Rajasthan. Oder meine vielen km durch den ebenfalls sehr Chaotischen Verkehr in Pakistan haben meine Perspektive verändert. Jedenfalls komme ich bis jetzt hier im Gedrängel ganz gut zurecht.

Amritsar hat mich fast umgehauen! So hatte ich Indien nicht in Erinnerung. Amritsar ist anders. Gut, der Verkehr in der Stadt ist nicht ohne aber es ist relativ sauber hier, es gibt eine Fußgängerzone und die Innenstadt wurde vor ca. 2 Jahren kpl. saniert und renoviert. Und dann  ist da ja noch der Goldene Tempel, (Harmandir Sahib) das höchste Heiligtum der Sikhs; eine unglaubliche Kraft und Energiequelle mit einem ganz besonderen Flair. Das Absolute Highlight, habe mich Stunden lang dort aufgehalten und die Atmosphäre förmlich eingesaugt. Und dann natürlich das Essen in Indien, Thali, Dal, Paneer, .... alles super lecker.

Zum Glück habe ich keinen Empfindlichen Magen und hatte bis jetzt noch keine Probleme mit dem Essen und ich probiere fast alles, sowohl an den einfachen Garständen in der Straße oder in kleinen Restaurants. Meinen Kocher habe ich schon lange nicht mehr ausgepackt. Das essen hier ist einfach zu lecker und zudem super günstig. Für 2...3 € bist du Pappsatt!

Die vielen Menschen hier sind bis jetzt nicht so nervig und aufdringlich wie ich das von früher erwartet hätte. Mann kann auch mal ein paar Minuten auf einer Bank sitzen ohne gleich von hunderten Indern umgeben zu sein die einem alle was verkaufen wollen oder einen anglotzen. Alles sehr freundlich und positiv bis jetzt. Danke Indien!

Nach mehren Tagen mit Naveen vom Wheelostay, einer privaten Unterkunft für "Overländer" der mich von Jammu in eine kleines Bergdorf mitgenommen hat, wo er als Arzt arbeitet ging es dann die erste längere Strecke Richtung Norden nach Srinagar. Früher zur Kolonialzeit war es den Britten hier in Kaschmir verboten Grund und Boden zu besitzen. Deshalb haben sie sich was überlegt und einfach Hausboote auf dem Dal Lake gemacht. Diese Schwimmenden Häuser sind zum Teil sehr luxuriös eingerichtet und heute kann mal als Tourist Zimmer auf den Hausbooten mieten. Da ich allerdings mit meinem Motorrad dort nicht Parken kann, habe ich klassische Variante eines Hostels hier vorgezogen.

Der Kulturschock ist bis jetzt bei mir zumindest ausgeblieben.  Hoffe es geht so gut weiter im schönen norden von Indien, in Kaschmir und Ladakh.

 

PS. an alle mit denen ich gelegentlich auf WhatsApp Kontakt habe, mein Account ist derzeit nicht aktiv, da ich aus nicht erklärbaren Gründen plötzlich meine Nummer wieder verifizieren soll. Nur habe ich hier in Kaschmir kein Netz und kein Roaming, somit kann ich den Freischaltcode von WhatsApp derzeit nicht empfangen. Bitte also solange das Problem besteht auf E-Mail ausweichen. Danke.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Christof (Freitag, 08 September 2017 13:58)

    Hallo Michael,
    du bist schon ein wilder Kerl. Ich wünsche Dir alles Gute auf Deiner weiteren Reise
    Gruß