Malaysia 2


Malaysia, multi kulti und die Sache mit den Palmöl Plantagen!

 

Seit etwas mehr als 3 Wochen bin ich jetzt schon wieder in Malaysia unterwegs.

Nachdem ich mein Motorrad reanimiert hatte, hieß es Abschied nehmen von Linda und Kenny von tollen Apa Kaba Guesthouse in Malakka. Ich wollte endlich mal wieder Zelten, so habe ich mir aus der „iOverlander“ App einen schönen Platz in einem kleinem NP bei einem Wasserfalls als Ziel ausgesucht. Manchmal verfluche ich die neue Technik, aber manchmal ich es auch ein Segen! Nach 2 Monaten und 4.000 km auf den Scootern fühlt es sich auf den ersten km etwas ungewohnt an auf meiner TT. Hoffe das legt sich schnell und wir werden wieder Freunde und ein gutes Team. Über Malaysia habe ich mich im Vorfeld nicht wirklich Informiert, was es hier so touristisches zu entdecken gibt. So lasse ich mich Tag für Tag ein bisschen kreuz und quer durchs Land treiben. Oder besser gesagt durch die vielen Palmöl Plantagen um dann irgendwann an einer der Küsten aufzuschlagen. Nach weiteren wilden Camps am Stand oder bei Picknick Plätzen unter schützenden Dächern vor den fast täglichen Regen lande ich wieder durch die App bei Ivan auf Millbrooks Farm. Ivan ist Australier und mit einer Malay verheiratet. Eigentlich wollte er nur für 2 Jahre zum arbeiten hierher kommen, jetzt ist er über 70 und schon 35 Jahre hier in Malaysia. Ich habe Glück, dass er überhaupt da ist, er ist nämlich erst vor 2 Wochen von einer mehrmonatigen Motorrad Reise in Afrika zurück gekommen. Da soll mal einer sagen, alter schütz vor torheit nicht! Außerdem hatte es lange Zeit hier ein Sägewerk mit vielen Angestellten und benutzte „Weinig“ sägen! Da ich ja auch mal einige Projekte bei Grecon Dimter in Illertissen gemacht habe und Dimter zum Weinig Konzern gehört, hatte wir gleich etwas zu erzählen. Sein Wohnhaus hier auf der Farm ist komplett mit Restholz das Keilverzink ist gebaut. Außerdem betreibt er hier auf der Farm seit einigen Jahren eine sehr erfolgreiche Fischzucht mit so etwas wie „Barramundi“ Fischen aber im Salzwasser, für besseren Geschmack. Ich durfte mich bei Ihm im SUP (Stand Up Paddling) versuchen oder in einer der Hängematten relaxen, wenn wir nicht gerade über Motorräder oder Weltpolitik philosophiert haben. Nach 5 Tollen Tagen in denen mich die Familie quasi Duchgefüttert hat ging es weiter über den Tasik Keynir Lake und einem Abstecher in den nördlichen Teil des Taman Negara NP weiter in die Cameron Highlands. Die Cameron Highlands liegen auf ca. 1.500 Metern über Meer und bieten bestes Klima für Tee, Rosen und Erdbeeren. Als ich mich dem Highlands näherte bin ich erstmal total erschrocken. Die ganze Landschaft ist zugepflastert und überwuchert von unzähligen Gewächshäusern. Es gibt hier einen regelrechten Erdbeer und Tee Tourismus, der die ganze Region beherrscht. Man kann hier wunderbar verschiedene Trails auf die Berge machen und nebenbei noch eine Erdbeer Plantage oder Tee Plantage besichtigen.

Zum Schluß noch ein paar allgemeine Dinge:

Malaysia ist ein Vielvölkerstaat mit mehrheitlich Muslimischer Bevölkerung. Und jetzt muss ich mal eine Lanze brechen für alle die zu Hause immer gegen Muslime per se schimpfen. Die besten und Gastfreundlichsten Länder die ich bis jetzt bereist habe, waren alle Muslimisch! Auch hier fällt mir das wieder extrem auf, wie freundlich und nett alle sind und wie viel gelacht wird. Der muli kulti Einfluss durch Chinesen, Inder, Bangladesch oder Sonstige findet sich dann auch in der Vielfalt der Küche wieder. Lecker Essen gibt’s an jeder Ecke, nur einen Nachteil hat der Muslimische Einfluss, Alkohol ist hoch versteuert und deshalb im Vergleich zu Thailand oder Laos extrem Teuer.

 

Wenn Ihr gerade beim Frühstück seit und genüßlich in euer Nutella Brot reinbeißt oder den kleinen Hunger zwischendurch mit einem Kitkat oder Mars Riegel besänftigen wollt, dann sollte euch dabei bewußt sein, dass IHR garade daran mit Schuld seit, dass hier maßiv Regenwald abgeholzt wird um noch mehr Palmöl Plantagen zu bauen. Dank Nestle und Co. wird hier weiter munter die Natur zerstört, bis nichts mehr vorhanden ist. Also Bitte in Zukunkt darauf achten dass Ihr alle Produkte wo Palmöl drin ist meidet, die Natur hier wird es euch danken.

 

Siehe dazu Video von Greenpeace:

 

https://www.youtube.com/watch?v=efPQPMIjr3U

https://www.youtube.com/watch?v=ToGK3-2tZz8

 

Für mich geht es jetzt weiter auf die „Insel“ Penang auch besser bekannt als George Town. Habe schon so viel positiver über die Stadt gelesen und gehört dass ich schon richtig gespannt bin. In ca. einer Woche mache ich dann einen kurzen Ausflung nach Kuala Lumpur, hab nämlich einen neune Vorderreifen für mein Moped bestellt und die Twin Towers würde ich schon gerne sehen, auch wenn ich eigentlich große Städte meide. Es bleibt also spannend,

 

Lollo

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Harald Nicko (Donnerstag, 26 April 2018 14:57)

    Hey Michael,
    hab Dich etwas vernachläßigt,
    es macht einfach spaß Deine Berichte zu lesen.
    Wenn ich jetzt den letzten Bericht lese,
    und das mit dem Palmöl ,,höre''
    bin ich froh,daß Finni und ich mit Süßigkeiten nichts am Hut habe.
    Du kannst Dir das aber auch abschminken,
    daß sich irgend einer einen Gedanken darüber macht,
    wo das Zeug herkommt,das gerade verzehrt wird.
    Die wenigsten machen das,obwohl viele schon sehr sensibilisiert sind,
    aber es sind eben immer noch zu wenige.
    Mach Dir nicht so viele Gedanken über Dinge die Du nicht ändern kannst,
    Finni sagt immer: es ist,wie es ist''.
    Genieße Deine Zeit,sei glücklich daß Du Gesund bist,
    daß alles so passiert wie Du es Dir erträumt hast,
    die Zeit geht so schnell vorbei,
    da sind Negativ Gedanken fehl am Platz.
    Liebe Grüße von Finni und mir !!

  • #2

    Harald Nicko (Donnerstag, 26 April 2018 15:33)

    Soooooo,
    habe jetzt alle Berichte gelesen,
    das ist schon der Hammer was Du da machst,
    wie schon gesagt,genieße es,
    das kann Dir kein Mensch mehr nehmen.
    So wie Du schreibst,
    denk mal darüber nach ein Buch zu schreiben,
    wäre Bestseller verdächtig.
    Ich habe vor mit dem DAV eine Himalaya Tour mit zu machen,
    über Gorak Shep den Kalar Pattar und HBC,
    19 Tage würde das gehen,was meinst Du,
    wäre Oktober eine gute Zeit??
    Kannst mir ja eine WhatsApp senden,
    wenn Du mal ,,Netz' hast.
    Gruß, Harald