Australien Part II

auf der Kürbis-Farm und von Broome bis Perth


 

nach 3 Nächten in einem Hostel in Broome mit Pool sind David und Ich auf die größte Kürbis-Farm von Westaustralien umgezogen. Am schwarzen Brett im Hostel hatten wir die Nachricht gelesen, dass die Farm 2 „kräftige junge“ Männer sucht für 3...4 Tage für die Kürbis Ernte. Ein bisschen Taschengeld oder Benzingeld verdienen und dazu noch kostenlos auf der Farm Campen zu können waren einfach zu verlockend. Unser Tagesablauf war nur folgender:

zuerst mussten die Boxen gebaut werden in die die Kürbisse gelagert wurden. Dazu wurden uns jeweils 4 Paletten zurecht gelegt, dann gab es Stabile Wellpappe Kartonagen welche zu 8 Ecken gebogen und geformt wurden und dann an Laschen unten direkt auf die Paletten genagelt wurden. Da David als Zimmermann mit Hammer und Nagel gut kann hab ich die Boxen zurecht gefaltet, ihm auf der Palette sauber positioniert und er hat die Dinger dann fest genagelt. Anschließend wurde noch der Boden der Palette in der Box mit Pappe ausgelegt um Beschädigungen an der untersten Kürbissen zu vermeiden. Dann wurden die 4 Paletten auf einen selbst gebauten Anhänger mit seitlich ausladendem Förderband von ca. 3 Meter Länge abgestellt. Nachdem wir dann mit dem Traktor auf dem Anhänger sitzend zu unsrem Feld voller Kurbisse gefahren sind, ging die eigentliche Arbeit, das Kürbis Ernten erst richtig los.

Der Traktor fuhr im Kriechgang in einer Spur über das Feld, der Chef stand oben auf dem Anhänger am Ende des Förderbands und hat alle Kürbisse die wir im Feld abgeerntet und darauf gelegt hatten kontrolliert und nach Größe sortiert in den Boxen abgelegt. Am Anfang hatten wir noch eine kurze Einweisung bekommen, welche Kürbisse reif sind und geerntet werden und ab welcher Größe.

So Stapften wir durch das grüne Dickicht der Kürbis pflanzen hinter dem Förderband her und suchten im dichten grün nach den reifen Kürbissen die wir dann am Stunk mit einer Astschere abgeschnitten haben um sie dann auf dem Förderband abzulegen. Je nachdem ob es ein gutes Feld mit vielen reifen und großen Kürbissen war oder ein schlechtes Feld mit wenigen Kürbissen dauerte das Füllen der 4 Boxen mit je ca. 500 km Kürbis zwischen 1 Std. und 1 ½ Std.

So haben wir morgen 2 Fuhren gemacht, dann war eine 15 Minütige Teepause, dann eine weiter Fuhre und nach der Mittagspause nochmals eine Fuhre. Also insgesamt 16 Boxen a 500 kg an den ersten 3 Tagen, Arbeitszeit von 7:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr mit einer Stunde Mittagspause.

Am letzten Tag war unser Soll bereits zur Mittagszeit erfüllt und alle Felder abgeerntet.

Morgens die ersten beiden Fuhren war es meistens sehr schwül und wir haben geschwitzt wie die Hunde und bestimmt jeder 4...5 Liter Wasser getrunken. Später wurde es dann besser, dann war es nur noch trocken heiß! Abends haben wir dafür immer lecker in der Outdoor Küche gekocht und uns auch mal ein kühles Bier genehmigt. Tolle Erfahrung, harte Arbeit aber länger als ein paar Tage muss dann auch nicht sein.

Nachdem sich Davids Pläne mit Chris und Anja eine Wüstentour von ca. 1400 km über die Canning Stock Route zerschlagen hatten sind wir also weiter als Zweier-Team unterwegs gen Süden in Westaustralien. Nach 700 km langweiligem Highway finden wir endlich eine Abkürzung über Schotterpisten die und über Marbel Bar in den Karinjini NP führen. Hier im NP gibt’s schöne Schluchten zum Wandern und Badestellen die das ganze Jahr über Wasser haben, eine willkommene Erfrischung. Da wir von den Schotterpisten noch nicht genug haben fahren wir über Tom Price bis zum Mount Augustus weiter Quer durchs Outback. Der Mount Augustus ist der größte Granitfelsen der Welt. Es gibt einen schönen Campingplatz am Fuße der Felsen mit schöner grüner Campingwiese, was eher seltenes hier in Oz. Die Wanderung zum Gipfel ist schön und anstrengend zugleich, zum Glück ist es etwas bewölkt und daher nicht so heiß, trotzdem sind meine Wasserflaschen mit 4 Liter Wasser die ich dabei hatte am Ende der 6 Stunden Wanderung leer.

Nach 2 weiteren Fahrtagen erreichen wir den Highway wieder der und bis nach Perth bringt.

Vorher aber noch machen wir einen Abstecher in einen anderen NP bei Denham. Eine letzte Nacht verbringen wir noch zusammen auf einem Rastplatz neben dem Highway denn am nächsten Tag trennen sich unsere Wege, währen David schnellstens nach Perth möchte mache ich noch einen Abstecher zurück an die Steilküste nach Kalbarri. Hier gibt’s einen kleinen NP mit tollen Klippen ähnlich der great Ocean Road und einen Pinkfarbenen See! Da ich im NP nicht wild Campen darf finde ich einen schönen Platz auf einer Pferderanch mit Pool. Ach wie ist das leben doch manchmal einfach schön. Nach ein paar mehr oder weniger schönen, langweiligen Fahrtagen entlang des Highway erreiche ich die abgelegenste Großstadt von Australien, Perth. In einem Space-ship anmutenden Hostel welches aus 3 kleinen Häusern besteht die irgendwie miteinander verbunden sind komme ich im Chaotischsten 8 Bett Dorm Zimmer unter, in dem natürlich wie es der Zufall so will auch David sein Bett hat. Da die meisten Gäste des Hostel entweder Deutsche oder Franzosen sind die hier länger bleiben weil sie versuchen hier in Perth zu arbeiten und gutes Geld zu verdienen herrscht eine lässige Stimmung, fast wie in einem Jugendlager. Da fühl ich mich doch als alter Sack gleich richtig wohl. Allerdings muss ich sagen, dass ich Perth von vor 19 Jahren ganz anders in Erinnerung hatte. Vielleicht liegt´s an den Leuten die ich treffe oder habe ich jetzt da ich älter und lebenserfahrener bin eine andere Sichtweise wie damals vor 19 Jahren?

Who knows! Take it easy as always...

Lollo

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    David (Donnerstag, 13 Dezember 2018 12:09)

    Moin Michi

    na die Kürbisse werden wir nie vergessen! Das war doch echt eine super Erfahrung.
    Lass dich nicht von der Strasse wehen auf deinem Weg nach Tasmanien.
    Save travels
    David

  • #2

    Harald u.Finni (Samstag, 12 Januar 2019 16:53)

    Hey Michael,
    wie immer spannend,die letzten Bilder,Pink Lake,Pinnakles,Perth usw.,
    war auch unsere Route,ich mache gerade meinen Australienfilm,
    und ,,sehe'' Dich und weiß wie schön es ist,
    wo Du Dich im Moment bewegst.
    Weiter so,immer viel Spaß,
    Grüße von uns beiden