Südamerika Argentinien

„la posta del viajero en moto“

 

mitte Januar verlasse ich das Ruka Ryen bei Pucon in Chile und mache mich wieder auf den Weg.

Doch leider anders als geplant. Anstatt Richtung Süden mit dem Ziel Ushuaia zu fahren geht’s in

5 Tagen ca. 2000 km Richtung Osten, einmal quer durch Argentinien bis nach Azul ins

„la posta del viajero en moto“ zu meinem Freund Jorge. Darf meine Reisepläne mal wieder ändern und werde demnächst zurück nach Deutschland fliegen. Das Motorrad werde ich hier in Uruguay solange unterstellen bis zu Hause alle anstehenden Projekte und Probleme gelöst sind!

Da es bis zu meiner ungeplanten Rückreise noch einiges zu Organisieren gibt, werd ich für die nächsten 2 Wochen hier bei meinem Freund Jorge mein Basislager einrichten.

Es ist doch wirklich schon 10 Jahre her, dass ich das letzte mal hier in Azul im „la posta“ war.

Wo ist die Zeit nur hin! Die Begrüßung durch „Pollo“ ist wie immer sehr herzlich und wir haben uns sehr viel zu erzählen. Von außen hat sich nicht viel getan in den Räumlichkeiten, ein paar neue Graffiti sind dazugekommen und ein kleinen neuen Raum mit 2 Betten darin ist neu.

Der Garten allerdings ist der Hammer, eine kleine Oase ist hier entstanden. Es gibt jetzt einen Teich mit einer Holzbrücke. Im Teich stehen 3 Flamingos und 10 oder 20 Enten watscheln im Garten herum und plantschen ab und zu um die Flamingos herum im Teich. Es gibt mehrere neue Blumenbeete, Erdbeeren in verschiedenen angepflanzten Hochbeeten, Salatbeete und einen Kräutergarten. Außerdem sind im hinteren Teil des Grundstücks noch 2 weitere Gebäude neu dazugekommen. Wahnsinn was hier alles entstanden ist. Allerdings kommen wohl die letzten Jahre nicht mehr so viele Reisende hier vorbei und so wurden die eigentlichen Räume in denen Freitags immer das große ASADO (BBQ oder Grillen) mit vielen Freunden aus Azul stattfindet etwas vernachlässigt. Auch die Sauberkeit lässt ein wenig zu wünschen Übrig, aber als hart gesottener Biker stört dass nicht so sehr. In den 2 Wochen hier haben sich ein Brasilianischen Pärchen auf einer Harley Davidson, ein Australier, eine Holländerin und mein Kumpel Piet hier her verirrt. Piet hängt 1 Woche hier mit mir zusammen herum und spielt in dieser Zeit gefühlte 100 Mal ein argentinisches Volkslied aus Tucuman auf seiner Gitarre. Wir werden zum Mittagessen ins Schwimmbad von Mario, Anna und Hermann eingeladen, ebenfalls Freunde von Jorge. Eines Nachmittags kommt plötzlich Matthias vorbei, dem hatte ich damals 2010 meine treue Yamaha XTZ 750 Super Tenere verkauft. Mittlerweile hat er sie zwar weiter verkauft, aber an eine Biker hier aus Azul. Bis jetzt hab ich sie leider noch nicht irgendwo in der Stadt fahren oder stehen sehen. Der Nachbar, Santiago wohnt seit 40 Jahren gegenüber, LKW Fahrer im Unruhe-Zustand! Jeden Tag kommt er für Stunden herüber auf einen Maté und zum reden. Jeden Freitag ist Party Time hier mit Asado und Sonntag mittags kommen auch immer einige Freunde auf ein Schwätzen und einen Maté vorbei. So gehen die Tage vorbei, nach 2 ½ Wochen hier fällt mir der Abschied schwer.

Ich fahre weiter nach Buenos Aires, werd noch kurz meinen Freund Lucas und Familie Besuchen bevor es dann mit der Fähre nach Uruguay hinüber geht.

 

Hasta pronto, suerte

 

Lollo